Cloud-Dienste für Fintech

Cloud-Dienste für Fintech

Dass Unternehmen aktiv in die Cloud umziehen, ist keine Neuigkeit mehr. Die Studie von IDG Cloud Computing zeigte, dass Unternehmen ihre Projekte in der Cloud nicht einfach hosten: Mehr als 55% der Befragten nutzen Multi-Cloud und geben rund 32% ihres IT-Budgets für Cloud-Infrastrukturen aus.

Der Finanzsektor ist hier keine Ausnahme. Allerdings gibt es beim Mieten von Rechenleistung in diesem Bereich einige Feinheiten. Es ist aber sehr wichtig, Lösungen auszuwählen und die Infrastruktur so aufzubauen, dass sie dem Unternehmen wirklich hilft, mehr Gewinn zu erzielen.

Wir erzählen, wie sich Finanzdienstleistungen bei der Wahl einer Cloud nicht irren können.

6 wichtigste Anforderungen an die IT-Infrastruktur für Fintech-Anwendungen

1. Sicherheit

Im Fintechbereich ist dies das wichtigste Kriterium. Finanzdienstleister verarbeiten die Zahlungsdaten der Nutzer, und diese Informationen benötigen ein Höchstmaß an Schutz.

Cloud-Dienste für Fintech
Sichere Infrastruktur

Die Infrastruktur muss vollständige Sicherheit gewährleisten. Dies ist unter anderem gesetzlich vorgeschrieben.

PCI DSS. Um Finanzdienstleistungen auf dem europäischen und US-amerikanischen Markt anbieten zu können, muss der Dienst PCI DSS zertifiziert sein. Das ist ein internationaler Sicherheitsstandard für die Verarbeitung von Zahlungsdaten. Bei Nichteinhaltung der PCI-DSS-Anforderungen drohen den Unternehmen Geldstrafen von 5.000 bis 10.000 US-Dollar oder mehr.

2. Hohe Leistung

Fintech-Anwendungen arbeiten in der Regel mit riesigen Datenmengen. Es ist notwendig, eine Vielzahl von Transaktionen, Daten von Millionen von Nutzern zu verarbeiten und Informationen in Echtzeit bereitzustellen.

Cloud-Dienste für Fintech
Big-Data-Verarbeitung

Investitionsdienstleister. Digitale Plattformen ermöglichen es Anfängern und professionellen Investoren eine Vielzahl von Finanzanlagen zu untersuchen und zu nutzen. Mit Hilfe von solchen Lösungen bekommen Benutzer analytische Daten, die ihnen helfen können, ihre Effektivität on Anlagen zu verbessern. Die Server solcher Anwendungen müssen gleichzeitig Millionen von Operationen verwalten.

All dies erfordert viele Rechenleistungen. Es werden Hochleistungsserver benötigt, die für hohe Lasten bereit sind.

3. Geringe Verzögerungen

Arbeitsgeschwindigkeit einer Anwendung ist heute für fast jedes Online-Geschäft wichtig. Benutzer warten nicht gerne. Sie wollen, dass alles sofort funktioniert. Daher muss eine gute Fintech-Anwendung mit Daten in Echtzeit arbeiten können.

Cloud-Dienste für Fintech
Bereitstellung von Inhalten mit geringen Verzögerungen

Kreditdienstleister. Nehmen wir an, Sie starten einen Service zur sofortigen Kreditgewährung für kleine Unternehmen „auf der Handfläche“. Der erste Schritt für Sie besteht darin, eine effiziente Bearbeitung von Kreditanträgen und die Wechselwirkung zwischen Kreditgebern und Kreditnehmern sicherzustellen. Die Essenz dieses Konzepts besteht in der schnellstmöglichen Datenverarbeitung, sofortigen Entscheidungsfindung und augenblicklichen Antwort.

So funktioniert zum Beispiel die Anwendung Kabbage, mit der Unternehmer ganz einfach ein Darlehen beantragen, eine Entscheidung erhalten und in wenigen Minuten mit der Verwendung von Mitteln beginnen können.

Oder beispielsweise Sie möchten in der Anwendung Bestimmung der Sätze in Echtzeit realisieren. Dies erfordert den schnellstmöglichen Zugriff auf Benutzerprofile und Informationen über die Aktiva.

Damit Ihr Service schnell genug arbeitet, benötigen Sie eine Infrastruktur mit hoher Kapazität.

4. Flexibilität und Skalierbarkeit

Unternehmen in der Finanzbranche und insbesondere Fintech-Startups wachsen oft ziemlich schnell. Und da es in diesem Bereich, wie bereits gesagt, in der Regel um enorme Rechenleistungen geht, ist es sehr schwierig, die eigene Infrastruktur schnell zu erhöhen (oder zu reduzieren).

Cloud-Lösungen haben hier riesige Vorteile, da sie flexibler sind.

Cloud-Dienste für Fintech
Skalierbarkeit in der Cloud

Eine gute Infrastruktur für Fintech-Anwendungen sollte so aufgebaut werden, dass Sie jederzeit die Rechenleistung in kürzester Zeit erhöhen oder verringern können.

5. Prozessautomation

Cloud-Dienste für Fintech
Prozessautomation

Die Verwaltung von Finanzanwendungen mit riesigen Datenmengen ist ein ziemlich sehr komplexer Prozess, der eine hohe Professionalität des IT-Teams erfordert. Und wenn die Mitarbeiter auch Zeit für verschiedene Routineaufgaben im Zusammenhang mit der Anbindung neuer Server, der Orchestrierung und verschiedenen Managementverfahren aufwenden, wird die Arbeitsbelastung des Teams noch größer.

Um dies zu vermeiden, muss es eine Möglichkeit geben ein Teil der Routine zu automatisieren. Dadurch kann sich das Team auf wichtigere Dinge konzentrieren.

6. Kostenoptimierung

Cloud-Dienste für Fintech
Kostenoptimierung

Jedes Unternehmen möchte seine Aufgaben mit minimalen Kosten für die IT-Infrastruktur lösen, aber im Fintech ist dies besonders wichtig, denn wie gesagt, die Arbeit mit großen Datenmengen erfordert viele Ressourcen. Dies bedeutet, dass die Kosten für die IT-Infrastruktur erheblich sein werden.

Ausgabenkontrolle. Je mehr Ausgaben, desto schwieriger ist es, sie zu kontrollieren. Um nicht überflüssig auszugeben, muss man daher alle Ausgaben klar verfolgen und versuchen, jeden Artikel so weit wie möglich zu optimieren.

In der Cloud geht das übrigens einfacher, da Sie kein Geld für Lieferung, Wartung, Upgrades, Geräteentsorgung usw. ausgeben. Außerdem bieten viele Cloud-Anbieter Ausgabenstatistiken an.

So wählen Sie eine Cloud aus, die diese Kriterien erfüllt

Wie bereits gesagt, hängt vieles von den Besonderheiten eines bestimmten Projekts ab. Hier haben wir 8 Hauptpunkte gesammelt, auf die man unbedingt achten muss.

1. Übereinstimmung mit den internationalen Sicherheitsstandards

PCI DSS. Wir haben bereits erwähnt, dass die Infrastruktur einer Fintech-Anwendung dem PCI-DSS-Standard entsprechen muss, um in Europa und den USA funktionieren zu können. Daher finden Sie bei der Auswahl eines Anbieters zunächst heraus, ob die Cloud diese Zertifizierung bestanden hat. Services ohne entsprechendes Zertifikat sind definitiv für Sie nicht geeignet.

Andere Zertifizierungen. Fragen Sie auch, ob der Anbieter über andere Zertifikate verfügt, die ein hohes Sicherheitsniveau bestätigen, zum Beispiel ISO 27001 (stellt Anforderungen an das Informationssicherheitsmanagement fest) oder Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO regelt die Erhebung, Verarbeitung und Speicherung personenbezogener Daten aller EU-Bürger).

Darüber hinaus erfüllt unsere Cloud die anderen genannten Standards: ISO 27001 und DSGVO.

2. Zusätzlicher Datenschutz innerhalb der Cloud

Sie haben sich also für einen zuverlässigen, zertifizierten Anbieter entschieden. Aber das ist noch nicht alles. Welche Art von Cloud-Diensten Sie anbinden und wie Sie die gesamte Infrastruktur organisieren, bleibt Ihnen überlassen. Und auch hier ist es wichtig, sich nicht zu irren.

Dieses Thema sollte natürlich von Spezialisten für Informationssicherheit behandelt werden. Aber wir können Ihnen einige Tipps geben, die sich direkt auf die Cloud beziehen.

Verwenden Sie bare metal. Wenn Sie die maximale Sicherheit erreichen möchten, ist es besser, keine virtuellen Maschinen, sondern Bare Metal (physische Server) anzuschließen. Wenn durch die Mietung einer virtuellen Maschine Sie einen Teil der Rechenleistungen eines physischen Servers erhalten, so im Falle mit dem Bare Metal steht Ihnen der gesamte Server zur Verfügung.

Cloud-Dienste für Fintech
Bare-Metal-Server

Dies gilt als eine sicherere Lösung, da in diesem Fall die Ressource vollständig von anderen Benutzern isoliert ist. Sie haben keine „Nachbarn“ und das Risiko, dass jemand auf Ihre Daten zugreifen kann, ist niedriger.

Darüber hinaus können Sie auf einem physischen Server eigene Schutztechnologien einführen und eigene Sicherheitsregeln festlegen.

Verwenden Sie zusätzliche Schutzmechanismen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Provider, ob dieser zusätzliche Datenschutzmechanismen anbietet. Bei uns können Sie beispielsweise die Intel SGX-Verschlüsselungstechnologie verwenden — eine Reihe von Prozessoranweisungen, welche Anwendungen verwenden können, um private Code- und Datenbereiche zu isolieren und sie so zusätzlich vor Offenlegung oder Änderung zu schützen.

Mehr über diese Technologie lesen Sie im Artikel „Warum haben wir Intel SGX in die Gcore Cloud integriert?“.

3. Unbegrenzter Zugriff auf Rechenleistungen

Dieses Kriterium hängt auch eher nicht mit der Wahl eines bestimmten Anbieters zusammen, sondern mit der Wahl der Dienste innerhalb der Cloud. Für Fintech-Anwendungen, die mit großen Datenmengen arbeiten, empfehlen wir auch Bare-Metal-Server zu wählen.

Einschränkungen der Virtualisierung. Virtuelle Maschinen sind nicht die beste Wahl für ressourcenintensive Anwendungen, da die Nutzung ihrer Kapazität zu 100% durch die „Steuer“ auf Virtualisierung behindert wird. Probleme ergeben sich auch durch die Verteilung der Plattformressourcen zwischen verschiedenen Nutzern: Wenn ein Mieter die Kapazitäten des Servers übernutzt, müssen seine Nachbarn mit Leistung bezahlen.

Im Gegensatz zu „virtuellen Maschinen“ können dedizierte Server ressourcenintensive Aufgaben effizienter bewältigen. Studien zeigen, dass unter hohen Belastungen, die die Datenverarbeitungsgeschwindigkeit erfordern, virtuelle Maschinen bis zu 17% Leistung im Vergleich zu Bare-Metal-Servern verlieren.

Cloud-Dienste für Fintech
Performance comparison of bare metal and virtual servers

100% Leistung von Bare-Metal. Der Benutzer eines dedizierten Servers hat vollen Zugriff darauf und kann alle Rechenressourcen allein nutzen. Dieser Ansatz ermöglicht es Ihnen, eine leistungsfähigere Plattform zum Empfangen, Verarbeiten und Speichern von Daten aus einer Finanzanwendung zu organisieren.

Bei einem Bare-Metal-Server müssen Sie sich keine Sorgen über Verlangsamungen aufgrund hoher Belastung machen. Physische Server ermöglichen die volle Leistung der Haupthardware zu benutzen.

4. Hohe Übertragungskapazität

Eine Infrastruktur mit hoher Übertragungskapazität ist unerlässlich, um die niedrigste Verzögerungszeiten sicherzustellen.

Worauf wir hier zu achten raten:

  • Der Zuverlässigkeitsgrad der Rechenzentren, in denen sich die Server des Anbieters befinden. Die zuverlässigsten sind Tier IV. Tier III eignen sich auch. Allerdings haben Tier I und Tier II deutlich mehr Verlustzeiten, sodass sie definitiv nicht für Fintech-Anwendungen geeignet sind. Mehr dazu lesen Sie im Artikel. „Zuverlässigkeitsgrad der Rechenzentrums“.
  • Standorte von Rechenzentren. Es ist sehr wichtig, dass sich die Server so nah wie möglich an Ihren Kunden befinden. Je kürzer der Abstand, desto schneller werden die Anfragen erreicht.

Die Server unserer Cloud werden in Tier-IV-Rechenzentren in 15 verschiedenen Städten auf der ganzen Welt gehostet, und wir eröffnen ständig neue Standorte.

Cloud-Dienste für Fintech
Standortkarte der Gcore Cloud

CDN. Wenn Ihre Kunden in verschiedenen Städten und Ländern leben, empfehlen wir Ihnen, ein CDN anzuschließen, um minimale Verzögerungen zu gewährleisten. Gcore-Cloud ist mit unserer CDN integriert. Sie können beide Dienste von einem einzigen Dashboard aus verwalten.

5. Hochleistungsgeräte

Eine große Rolle beim Aufbau einer leistungsfähigen IT-Infrastruktur für eine Fintech-Anwendung spielt nicht nur die Anzahl von Rechenleistungen, sondern auch die Hardware selbst. Achten Sie darauf, welche Serverkonfigurationen der Anbieter anbietet: ob sie hohen Belastungen standhalten können.

Beispielsweise, zur Gewährleistung einer hohen Leistung unserer Server verwenden wir NVMe-Laufwerke und Intel-Technologie. In diesem Jahr war die Gcore Cloud eine der ersten weltweit, die sich in die Serverinfrastruktur Intel Xeon Scalable der 3. Generation (Ice Lake) integriert hat.

6. Die Möglichkeit, die Menge der verbrauchten Ressourcen schnell zu ändern

Virtuelle Maschinen sind leicht skalierbar. Jede Cloud ermöglicht es, die Rechenleistung schnell zu erhöhen und zu verringern. Dies ist einer der Hauptvorteile gegenüber der eigenen Infrastruktur.

Wenn Sie virtuelle Maschinen verwenden, haben Sie in der Regel die Möglichkeit, jederzeit in wenigen Minuten, deren Konfigurationen zu ändern, neue hinzuzufügen oder unnötige zu deaktivieren.

Bare Metal-Server sind diesbezüglich weniger flexibel. In diesem Fall mieten Sie Server gänzlich, und wir haben bereits gesagt, dass diese in vielerlei Hinsicht besser für Fintech geeignet sind als virtuelle Maschinen.

Ein guter Cloud-Anbieter sollte es ermöglichen, neue physische Server genauso schnell anzuschließen (oder zu entfernen) wie virtuelle Server.

Virtuelle Maschinen + Bare Metal. Um Ihre Infrastruktur noch flexibler zu gestalten, empfehlen wir die gemeinsame Verwendung von Bare-Metal-Servern und virtuellen Maschinen. Bare Metal wird das Rückgrat Ihrer Infrastruktur und virtuelle Maschinen können zum Beispiel zum Testen neuer Produkte oder als zusätzliche Kapazitäten bei Trafficsspitzen eingesetzt werden.

Cloud-Dienste für Fintech
Privates Netzwerk aus virtuellen Maschinen und Bare Metal

In unserer Cloud können Sie sowohl virtuelle Server, als auch Bare Metal mit wenigen Klicks anschließen und diese zu einem sicheren, isolierten Netzwerk vereinigen. Sie werden in der Lage sein, eine flexible, sichere und kostengünstige Infrastruktur zu gestalten, die alle Ihre Geschäftsanforderungen perfekt erfüllt.

7. Komfortables Infrastrukturmanagement

API. Ebenso wichtig ist, dass die Cloud einfach zu verwalten ist und nicht zu viele Ressourcen des IT-Teams verschwendet. Muss es eine Möglichkeit geben ein Teil von Prozessen zu automatisieren.

Dazu muss es zumindest eine API mit übersichtlicher Dokumentation geben. Mit ihrer Hilfe können Sie beispielsweise das Hinzufügen neuer Server, deren Aktualisieren und Neustart automatisieren.

Gcore Cloud verfügt über eine solche API. Die Cloud-Infrastruktur kann auch über ein Panel und über unseren eigenen Terraform-Anbieter verwaltet werden.

Terraform. Es handelt sich um ein Tool auf Basis des Ansatzes Infrastructure-as-Code, das insbesondere beim Einsatz von Multi-Cloud nützlich ist. Es ermöglicht, die gesamte Infrastruktur an einem Ort durch eine Reihe von Konfigurationsdateien zu beschreiben. Mehr über dieses Tool lesen Sie im Artikel „Wofür brauchen Sie Terraform?“.

Managed Kubernetes. Und vor kurzem haben wir Managed Kubernetes gestartet, welches ermöglicht, die Verwaltung, Skalierung und Aktualisierung von Containern zu automatisieren.

Cloud-Dienste für Fintech
Verwaltungstools der Gcore Cloud

Tools zur Beschleunigung der Entwicklung. Neben der komfortablen Verwaltung ist es ein großes Plus, wenn der Anbieter Tools bereitstellt, die Ihnen helfen, interne Prozesse zu beschleunigen — zum Beispiel bei der Entwicklung neuer Produkte oder der Arbeit mit Datenbanken.

Gcore Cloud hat zum Beispiel KI-Plattform, die den maschinellen Lernprozess beschleunigt und die verbilligt. Dies wird Ihnen helfen, wenn Sie Produkte auf Basis der künstlichen Intelligenz entwickeln.

8. Scharfe Ausgabenkontrolle

Optimierung der Ausgaben und PAYG. Die Cloud ist in der Regel günstiger als eigene Infrastruktur. Sie geben kein Geld für die Wartung und Erneuerung von Geräten, die Entsorgung veralteter Geräte, den Kauf und die Lieferung neuer Server und ähnliches aus. Es gibt weniger Ausgabenposten, wodurch es einfacher wird, die Ausgaben zu kontrollieren.

Darüber hinaus bieten die meisten Cloud-Anbieter das PAYG-Modell an: Sie zahlen nur für die Ressourcen, die Sie tatsächlich nutzen. Nicht verwendete Geräte steht nicht still.

Weitere Informationen dazu, wie die Cloud Geld zu sparen hilft, lesen Sie im Artikel „So optimieren Sie Ausgaben für Ihre IT-Infrastruktur“.

Berichte nach den Ausgaben. Aber auch in der Cloud selbst gilt es, alles so zu organisieren, dass keine unnötigen Kosten entstehen. Und dafür müssen alle Ihre Ausgaben genau überwacht werden. Informieren Sie sich unbedingt, welche Möglichkeiten der Anbieter dafür bietet.

Wir haben beispielsweise Abrechnungsstatistiken und benutzerdefinierte Berichte, die zeigen, wie viel Ressourcen Sie aufwenden und wie viel Sie dafür bezahlen.

Cloud-Dienste für Fintech
Ein Beispiel für einen benutzerdefinierten Bericht im Gcore Cloud-Dashboard

Dies wird Ihnen helfen, klar zu verstehen, wohin das Geld fließt, und Ihr Budget besser zu planen.

Wie die Gcore Cloud Fintech bei der Lösung geschäftlicher Herausforderungen unterstützt

Unsere Cloud erfüllt alle oben genannten Kriterien. Und wir haben bereits vielen Fintech-Unternehmen geholfen. Hier sind einige Beispiele.

1. Hedge Fund KHRSV. Mit Hilfe unserer Cloud hat das Investmentfonds Transaktionsgeschwindigkeit um 50% erhöht. Wir halfen dem Unternehmen, einige der Prozesse zu automatisieren und stellten eine leistungsstarke, leicht skalierbare Infrastruktur bereit. Dies gab ihnen die Möglichkeit, die Übertragungskapazität und Geschwindigkeit der Informationsverarbeitung zu erhöhen.

2. Aggregion. Unsere Cloud ermöglichte dem Unternehmen für seine Kunden eine sichere und effiziente Zusammenarbeit mit riesigen Datenmengen über Benutzerkäufe zu organisieren.

Unsere Lösung gab dem Unternehmen die Möglichkeit, Dienste schnell zu starten und die Infrastruktur in allen geografischen Rechtsordnungen verfügbar zu machen, in denen Aggregion vertreten ist.

Fassen wir zusammen

  1. Fintech, wie viele andere Geschäftsbereiche, nutzt heute die Cloud aktiv. Damit die Cloud-Infrastruktur Aufgaben effektiv lösen kann, ist es jedoch wichtig, die richtigen Dienste und einen zuverlässigen Anbieter auszuwählen.
  2. Die wichtigste Voraussetzung für eine Infrastruktur der Fintech-Anwendungs ist die Sicherheit. Das System muss die Anforderungen de PCI DSS-Standards erfüllen.
  3. Es ist auch sehr wichtig, dass die Infrastruktur hohe Belastungen bewältigen kann, geringe Verzögerungen gewährleistet, flexibel und ausreichend skalierbar ist. Ein großes Plus wird sein, die Möglichkeit einige der Routineprozesse zu automatisieren und die Kosten so weit wie möglich zu reduzieren.
  4. Um eine Cloud auszuwählen, die all diese Anforderungen erfüllt, sollten Sie unbedingt prüfen, ob sie internationalen Sicherheitsstandards entspricht, wo und in welchen Rechenzentren sich die Server befinden, welche Konfigurationen der Anbieter anbietet. Informieren Sie sich über die Möglichkeiten des Infrastrukturmanagements und wie Sie die Ausgaben kontrollieren können.
  5. Um die sicherste und effizienteste Infrastruktur zu schaffen, sind Bare-Metal-Server besser geeignet als virtuelle Maschinen. Wenn Ihnen jedoch Flexibilität und Skalierbarkeit wichtig sind, empfehlen wir, beides zu verwenden.
  6. Gcore Cloud wird eine hervorragende Lösung für Fintech-Anwendungen sein. Wir haben bereits vielen Finanzdienstleistern geholfen, ihre Aufgaben zu lösen. Bei uns können Sie mit wenigen Klicks virtuelle und Bare-Metal-Server anschließen und zu einem sicheren privaten Netzwerk zusammenfassen.

Mehr über Gcore Cloud

Subscribe to our newsletter

Stay informed about the latest updates, news, and insights.