Managed Kubernetes: Unterstützung für Bare-Metal-Knoten und neue Regionen

In this article

Managed Kubernetes: Unterstützung für Bare-Metal-Knoten und neue Regionen

Wir haben Neuigkeiten über neue Managed Kubernetes-Funktionen zu berichten. Das jüngste Upgrade ermöglicht nun die Unterstützung von Bare-Metal-Worker-Knoten, und die Plattform basiert auf der Cluster-API (CAPI). Das bedeutet für Sie:

Unterstützung für Bare-Metal-Knoten: Zusätzlich zu virtuellen Maschinen können Sie jetzt Container auf Bare-Metal-Servern ausführen, was die Leistung verbessert, die Latenz verringert und den „Noisy Neighbor“-Effekt virtueller Maschinen vollständig eliminiert.

Unterstützung für die neuesten Kubernetes-Versionen: Managed Kubernetes unterstützt jetzt Kubernetes 1.24 und bald auch 1.25 und 1.26, wodurch Sie Zugang zu verbessertem Pod-Scheduling und vielen anderen neuen Funktionen erhalten.

Kostenloses Cluster-Verwaltung auf Produktionsebene: Gcore Managed Kubernetes bietet eine vollständige SLA-gestütztes Cluster-Verwaltung auf Produktionsebene ohne zusätzliche Kosten. Sie bezahlen nur für die Rechen- und Speicherkapazitäten der Worker-Knoten, während andere Anbieter zusätzliche Gebühren für die SLA-gestützte Clusterverwaltung erheben.

Cluster-API-Implementierung: Managed Kubernetes basiert auf der Cluster-API und gewährleistet hohe Verfügbarkeit und Service-Level-Agreements.

Neue Regionen: Zunächst wird der Dienst von Gcores Points of Presence (PoPs) in Luxemburg, Frankfurt, Singapur und Manassas aus zugänglich sein. Später wird der Dienst auf 64 weitere Standorte in Europa, Asien und Amerika ausgeweitet, darunter London, Paris, Hongkong, Tokio und São Paulo.

Mehr zu Managed Kubernetes

Melden Sie sich an, um die neuesten Updates, Nachrichten und Funktionen zu erhalten.

Wir respektieren Ihren Posteingang und bemühen uns, Spam zu vermeiden